Anfang der Woche berichtete die codinfobase, dass sich Infinity Ward anscheinend von Glitchern beim Auffinden von Bugs und Glitches helfen lässt. Das hat Community Manager Robert Bowling gegenüber computerandvideogames.com nun bestätigt.

“Die mapMonkeys haben recht. Sie sind im Studio und helfen uns dabei den Mehrspieler Modus von Modern Warfare 3 auf Herz und Nieren zu testen”,

teilt Bowling gegenüber cvg.com mit. Die Tests laufen zwar schon seit die erste spielbare Version fertig war, aber laut Bowling suchen die Jungs von mapMonkeys speziell nach möglichen Exploits und Glitches, die unfaire Vorteile verschaffen könnten. Darunter fällt das Gelangen an Stellen außerhalb der Map oder innerhalb von Mapobjekten (z.B. Räumen in geschlossenen Räumen), aber auch Waffen und Ausrüstungs Exploits, “die so nicht von den Designern beabsichtigt waren.”

Infinity Wards Community Manager ist von der Zusammenarbeit sehr erfreut.

“Sie sind eine großartige Bereicherung für den strengen QA [Quality Assurance - Qualitätssicherung] Prozess den unsere internen Infinity Ward/Sledgehammer Teams und das von Activision seit Beginn der Entwicklung führen.

Quelle: CoD-Infobase
Quelle: CVG.com